Direkt zum Inhalt

Von einem Mord in Belgien

Am 12. April wurde in Antwerpen der 17 jährige Joe van Holbeeck durch fünf Messerstiche umgebracht, mitten am Tag, mitten in der Stadt. Die Ermittlungen wiesen zunächst auf nordafrikanische Jugendliche hin - doch es stellte sich heraus, daß dies nicht der Fall gewesen ist. Daß man über diesen Mord dennoch erschrocken sein könnte, kam der Frankfurter Rundschau nicht in den Sinn: für diese Zeitung war der Mord des 17-jährigen erst eine Nachricht wert, als sie nicht den Mord selber, sondern die angeblich rassistischen Reaktionen darauf zu ihrem Thema machen konnte und rassistisch heißt hier selbstverständlich islamfeindlich. So titelte diese Zeitung denn auch "Raubmord in Belgien löst islamfeindliche Hetze aus." Angesichts der Brutalität dieser Tat kann man diese Überschrift nurmehr als zynisch und empathielos bezeichnen.

Dabei gibt es keinen Grund für die Annahme, in Belgien könnte sich so etwas wie eine islamfeindliche Stimmung entwickeln, im Gegenteil: Antizionismus gehört dort zum alltäglichen Selbstverständnis, islamische Organisationen bemühen sich seit Jahren - und dies mit zunehmendem Erfolg- antisemitische Stimmung zu verbreiten und der jüdischen Bevölkerung Angst zu machen. Mehr dazu lesen Sie hier: Wir können nichts mehr tun, Bahamas 47/2005

Neue Kommentare abschicken

Die Angabe in diesem Feld wird nicht veröffentlicht.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Pairs of<blockquote> tags will be styled as a block that indicates a quotation.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Use [fn]...[/fn] (or <fn>...</fn>) to insert automatically numbered footnotes.
  • Bilder können zu diesem Beitrag hinzugefügt werden.
  • You may use [swf file="song.mp3"] to display Flash files and media.
  • Sie können Videos mit [video:URL] angeben

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
Customize This